Distanzstuecke....Rohrschneider

Mechanische Aspekte in der E-Technik
guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2284
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon guidob » Montag 24. Januar 2011, 13:10

Haha Ed, ja, das typische uuüiiiiiiiiüuu muss schon sein, das macht was her. :D
Aber ich habe mal nachgerechnet, zum Bohren sollte ich mit dem Vorschub schon
noch etwas höher kommen. Allerdings hilft dabei ja die Schwerkraft mit.

Der Lem-Sensor ist mit Halleffekt, einfach Kabel durchziehen. Ich bin zum Testen
jetzt auf Steckverbindung umgestiegen, dann kann ich ihn schnell einschleifen.
Da geht direkt ein Phasenanschlusskabel durch, in der Versorgung messe ich
ja die Ströme durch beide Phasen.

Grüße, Guido

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6096
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon edgar » Montag 24. Januar 2011, 14:01

in der Versorgung messe ich
ja die Ströme durch beide Phasen.

Richtig, ich werde auch mal schauen ob ich ein vernuenftiges Messsignal zu sehen bekomme :) obwohl bei mir
Stroeme eher Nebensache sind.
Jetzt faengt es bei mir an ,(Verteiler und drei Register gleichzeitig laden und entladen) so richtig kompliziert zu werden.
Deshalb arbeite ich jetzt mit Papier weiter um ein Flowchart erstellen zu koennen. Jetzt verstricken sich viele Funktionen, die alle unter Kontrolle gehalten werden muessen. Habe deshalb fuer mein Gehirn jetzt '' Allradantrieb '' eingeschaltet um diese Huerde zu ueberwinden.... :roll: ...ob ich es schaffe werden wir hoffentlich bald erleben. :roll: :shock:

Konntest du in D-Land mein Youtubespielchen sehen ? Unzensiert ? Mein Sohn meinte : was machst du denn mit einem Floppy Drive ? Das Geraeusch ist verblueffend aehnlich :lol: :D

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2284
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon guidob » Montag 24. Januar 2011, 16:18

Ah, jetzt erst entdeckt, kann ich anschauen. Läuft ja sehr zuverlässig und bei
den kurzen Laufzeiten gibt es sicher keine Wärmeprobleme.

Gruß dem Koordinator oder Dirigent, Guido

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6096
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon edgar » Montag 24. Januar 2011, 16:53

Richtig, dreckmussweg :D bei uns rauchen nur die Koepfe :roll:

Ja Guido ...das laeuft alles ' kalt '.

Ich werde gerade regelrecht von meinem Projekt ' ueberfallen '.
Ich komme vom 100 sten Gedanken zum 1000 sten.
So setze ich mich und schaffe Dokumentation....
alles passt wohl nicht mehr gleichzeitig in einen Kopf :lol: ...muss aber alles in einen Topf !

It's tea_time :D relax

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2284
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon guidob » Montag 24. Januar 2011, 22:26

Jaja, immer alles aufschreiben. Ich hab zu dem kleinen Maschinchen auch schon
wieder die 4. Seite angefangen.

Weil gerade alles aufgebaut ist, habe ich mal noch im Synchronlauf den Phasenstrom
gemessen:

Bei 1000 Halbschritten pro s sieht man schon, dass die Induktivität den Strom begrenzt.
Vor allem beim Stromabfall, den können modernere Treiber deutlich besser (Stichwort:
fast decay).

Mit 2000 HS/s läuft der Motor noch problemlos, das sind wieder die 300 RPM, die auch
im normalen Vollschrittmodus das Maximum waren. Hier zieht der Motor aber nur den
halben Strom.

Bei 4000 HS/s packt es der Motor im Start-Stop-Betrieb nicht mehr. Allerdings steigt der
Phasenstrom immerhin noch auf ca. 750 mA an. Mit einer Rampe könnte diese Drehzahl
(600 RPM) schon noch zu erreichen sein. Das muss ich mal ausprobieren, die Reibung
ist dann natürlich auch deutlich größer.

Immerhin sieht es so aus, als ob meine Dimensionierung hinhaut. Dann werde ich mal
noch zwei weitere Platinen für Steppertreiber kochen und natürlich auch noch die
Adapterplatine für das µC-Modul.

Grüße, Guido
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6096
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon edgar » Dienstag 25. Januar 2011, 09:07

Deine Bilder gefallen mir....sind so schoen ruhig 8)

Hast du eigentlich etwas Getriebeaehnliches in deinem Maschinchen ? In anderen Worten : wieviel AchsenVorschub entspricht einem 'Schritt' ?
Wie definierst du Synchronlauf ?

Bei meinem Verteiler habe ich eine nichtorthodoxe (Halb)SchrittMethode eingesetzt wobei ich Mehrschrittsequenzen einsetze,um vor dem HallSensor rechtzeitig anhaltenzu koennnen (natuerlich ohne Interrupt) Deswegen ist der Lauf nicht so ''soft'' wie der der NachfuellDosierschnecke fuer den Vibrationskanal.

Ich komme langsam voran ... wie Lava ... und ueberfahre alte Ideen ohne Ruecksicht...so wie die Lava, die Strassen und Haeuser ' auf ihrem Weg verschwinden laesst.

Unser B. bricht jetzt taeglich in TV Sendungen ein und schreit die Journalisten an beleidigt sie und laesst einer Diskussion keine Chance...dann schmeisst er das Telefon in den Haken....er ist ja der Chef der Partei '' der Liebe ''
Ach , haette die Angela mehr Charm... :roll: ...

Wer weiss wann dem Typ das Rohr abgeschnitten wird (um beim Thema zu bleiben) er hat riesige DistanzStuecke zwischen sich und der Realitaet. Und die Italiener glauben immer noch an ihn ( es ist unglaublich) er hat ihr Gehirn in seinem HexenTVKessel seiner MedienMacht nicht nur gewaschen sondern auch weichgekocht :lol: :lol: :shock:

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2284
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon guidob » Dienstag 25. Januar 2011, 17:50

Hallo Ed, der Antrieb ist direkt über eine M8-Spindel. Damit habe ich 6,25 µm/Step,
so dass von der Auflösung her keine Klimmzüge nötig sind.

Mit Synchronbetrieb meine ich die Ansteuerung des Steppers wie einen Synchronmotor:
zwei (näherungsweise) sinusförmige Ströme um 90 ° phasenverschoben. Das ist
eigentlich nur beim Halbschrittbetrieb interessant, der klassische Halbschrittmodus
macht es nicht so. Wenn du für den Verteiler auch Toshiba-Treiber einsetzt, brauchst
du dir keine Gedanken machen, die treiben im Feinschrittbetrieb auch synchron.

Bei mir ist es eigentlich nur für langsame Fahrten interessant, weil ich mir durch das
gleichmäßigere Moment einen ruhigeren Lauf verspreche, der die Mechanik weniger
beansprucht. Wenn ich dadurch aber keine Einbußen bei der Geschwindigkeit bekomme,
kann ich die Stepper immer im Synchronmodus laufen lassen und muss nicht den Betrieb
wechseln.

Im Spiegel schreiben sie, dass mittlerweile selbst die italienische Bevölkerung kritisch
auf B. schaut. Es ist schon hart, wenn man sieht, wie sehr er in Europa ausgelacht wird
und dann mal erlebt wie die Italiener von ihm schwärmen. :?:

Grüße, Guido

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6096
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon edgar » Dienstag 25. Januar 2011, 18:25

M8 Spindel =Schnecke ?
Na dann ergibt sich eine sehr feine Bewegung...das koennte man mit Riemen oder so nicht schaffen.
Jetzt verstehe ich auch warum du hohe Geschwindigkeit anstrebst :D sonst faehrt das Ding ja ewig nicht ins Ziel.
Schmierst du die Spindel ?
Danke fuer die Definition fuer Synchronbetrieb.

Heute dreht hier mehr als gestern : ich kann inzwischen meine 3 Register vollautomatisch befuellen :D

B: Seine EX-Frau behauptet er sei ein kranker Mann....
...leider ist in den letzten 16 Jahren kein Kraut dagegen gewachsen :shock:
Er macht aus Italien ein Irrenhaus.
Mehr als er habe in den letzten 150 Jahren niemand in Italien gemacht...
ja, mehr Schaden :lol: als er hat definitiv keiner angerichtet.

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2284
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon guidob » Dienstag 25. Januar 2011, 19:29

Jaja, die Spindel. Das ist ein bisschen blöd, weil derselbe Begriff für den
Fräsmotor wie für den Antrieb benutzt wird. Gewindespindel in dem Fall
und geschmiert ist sie auch, mit normalem Wälzlagerfett.

Schnell geht bei dem Maschinchen nichts, das ist klar. Ich brauche aber zum
Fräsen einen Vorschub von 2,5 mm/s allerhöchstens 5 mm/s. Das schafft sie
ja locker. Nur für die Leerfahrten sollte ich noch was rauskitzeln, die lassen
sich durch gutes Programmieren aber weitgehend vermeiden.

Das schlimme mit B. ist, und ich fürchte, dass es uns mal nicht besser gehen
wird, dass man es selbst nicht merkt, wenn man aus Altersgründen nachlässt.
Man wird zu doof um zu merken, dass man doof wird. :lol:

Grüße, Guido

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6096
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon edgar » Donnerstag 27. Januar 2011, 12:38

Man wird zu doof um zu merken, dass man doof wird.

Der B. hat Lakeien um sich die nicht den Mut haben um zu sagen: der Koenig ist nackt :lol:

Seine Girls untereinander sagen: er schiebt die Maedchen ins Parlament ab , die ihm nicht mehr gefallen.
DIE muss dann er nicht mehr bezahlen sondern der Staat...und ICH :D :roll: :shock: :lol:

Die Soap Opera geht weiter...und das Land geht unter...

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2284
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon guidob » Donnerstag 27. Januar 2011, 20:43

Na endlich gehen hier die Probleme los, habe mich schon gewundert was los ist.

Mit niedrigstem Strom schafft es das Machinchen doch nicht den Endschalter
anzufahren, bleibt immerwieder hängen. Mit mittlerem Strom geht es, da hat
sie aber schon soviel Kraft, dass ich den Schlitten von Hand nicht mehr
halten kann. Mit soviel Dampf gegen den Endschalter? Und wenn der mal
kaputt ist auf Block? Nene, da muss noch ein vorgelagerter Endschalter her,
der bisherige wird zum Grenzschalter degradiert. Mal sehen, ob ich die
Reflexsensoren nehmen kann, dann sind die gedrehten Teile überflüssig. :shock:

Zu B.: macht es doch wie die Tunesier. :D

Grüße, Guido

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6096
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon edgar » Donnerstag 27. Januar 2011, 21:26

OELEN :D :lol: Schmieren und so ;darin ist B. Fachman !
Von dem koenntest du was lernen...but : ONE DROP ONLY auf die ''STANGE''
Wie sieht es mit der Geometrie der Maschine aus ?
Am Ende der Stange wird wenig gefahren :lol: ...deshalb ist da mehr Reibung. Laestere ich ?
Warum reichen die optischen Sensoren nicht aus ? Zu viel Licht bzw Unsicherheit ? Stecke doch einen Hallsensor
ins System der heisst bei mir SS443A von Honeywell.....ein kleines Magnetchen und fertig.

Tunesien ? da ist sein Vorgaenger und Lehrmeister Craxi gelandet (so ne Art Exil) !

Die blinden Italiener halten fuer ihn wie man zu einer Fussballmannschaft haelt...TIFOSI schifosi .
Natuerlich koennte er nach Lybien zu seinem Freund Ghedaffi aber er rechnet damit von seinen Parlamentariern
zum Staatspraesident gewaehlt zu werden als Alternative zum Knast.

Soap isses :!:

Distanzstuecke...Rohrschneider...ich werkle weiter und mache Modularitaet moeglich.
Die Froschregister sollen einfach ausbau- und austauschbar bar sein (Reinigung,Service)
dafuer gab es heute eine Steckverbindungs-Insel.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2284
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon guidob » Donnerstag 27. Januar 2011, 21:59

Wieder genau die richtige Frage: "Wie sieht es mit der Geometrie der Maschine aus".

Da steckt wohl das Problem drin. Ist aber viel besser als alles, was ich hinbekommen
würde. Mit Toleranzen muss man leben. Ich denke, dass es kein Problem ist, die
zusätzlichen Sensoren werden normalerweise immer in solche Maschinen gebaut.

Hallsensor habe ich auch überlegt, bei der geringen Geschwindigkeit würde aber
wohl auch ein Reedschalter reichen. Der Vorteil der Reflexsensoren liegt am analogen
Ausgangssignal. Mit dem kann ich die Bewegung nachmessen und hoffe damit das
Spindelspiel kompensieren zu können. Vollautomatisch natürlich. :lol:

Wie die Tunesier: erst zum Teufel jagen, dann alle Konten einfrieren lassen und einen
internationalen Haftbefehl ausschreiben. So einfach geht das. :mrgreen:

Grüße, Guido

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2284
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon guidob » Donnerstag 27. Januar 2011, 23:11

Achso, die gedrehten Sensorhalter sind einfach zu klobig. Die waren gedacht um sie bei
Bedarf oder 1 mal pro Jahr zu montieren, dann macht die Maschine eine Kalibrierfahrt,
merkt sich die Werte und dann können die Sensoren wieder abmontiert werden.

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2284
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon guidob » Freitag 28. Januar 2011, 18:37

Wann ist mit solchen Steppern wohl die beste Zeit für eine A/D-Wandlung?
Direkt nach dem Pegelwechsel ändern sich die Ströme sehr stark, später
wird aber gechopped.

Gedanken während der Kleber härtet. :roll:

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6096
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon edgar » Freitag 28. Januar 2011, 19:24

Du klebst,
ich habe eine kalte Loetstelle beseitigt (optimal aufgeheizt)
Stepper ANALOG ? Das waere mir zu extrem abgesehen von der Klasse A Verstaerkung.

Habe heute eine 125 km kulinarische & Suchfahrt durch die Poebene gemacht.
Zwei interessante Firmen besucht und schliesslich die richtige gefunden, die mir mein Gestell '' brueniert ''.
Montag_Vormittag ist das Ding schon fertig .Bin gespannt auf das Resultat. Die Sandstrahlen das Gestell und
dann gehts rein in das Bad......tropische Inseln ,sonnenbaden.......und kommt braungebrannt wieder heraus :lol:

Jetzt noch etwas debug und R/C Glieder, ein zusaetzlicher Optokoppler und die Maschine laeuft schon fast wie ein Uhrwerk.
Das Timing halte ich vorerst noch sehr ruhig. Spaeter wird dann getuned.

Holger laesst sich nicht blicken...in Oesterreich ist er nicht....sonst waere er hier vorbeigekommen.
Vielleicht steckt er schon wieder unter dem Dach. Ich habe diese Woche auch Handwerker gespielt...
in der Kueche drei lange Balken wieder an die ''Decke'' geschraubt (1/2 m unter der echten Decke), die schon laenger
am Boden lagen. Gleichzeitig im Raptus auch rund um zwischen Kuechenbank und Wand ein AluProfil montiert das die Luecken abdeckt und aesthetisch wirkt. :D .( Winkelsaege !! )
Schon fast Samstag und immer noch kein Neuschnee...mein Freund hat '' Ciaspole '' gekauft...damit steigen wir bald die Berge hoch....da sind Stahlspitzen dran...auch gut fuer Eis :lol: auch Naegel sieht man wieder...aber nur auf einer Rennpiste auf Eis
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Holger
Stamm-Mitglied
Beiträge: 1710
Registriert: Samstag 2. Dezember 2006, 17:34
Wohnort: Untersiemau

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon Holger » Freitag 28. Januar 2011, 20:55

Hologer ist wieder da!
Keine Sorge, habe im Stillen mitgelesen und ueber B geschmunzelt....
War wieder mal in deiner naehe (ED), aber etwas in Eile, in OE hatte ich wenig Zeit, online zu gehen. Zumal das mit dem Stick und W7 laeft nicht, machs unter VM- Ware und XP, aber da muss ich auch immer erst "kitzeln", bis der Stick erkannt wird und startet.... ein Greul. Da hab ich mir was eingebrockt. Dachte, mein altes CAD für Schaltpläne laeuft unter W7--- Pustekuchen, startet zwar, aber der Bibliotheksbrowser will nicht. Importieren laesst er sich auch irgendwie nicht. Neu erstellen geht zwar, aber da haett ich viel zu tun, das Fahrrad neu zu erfinden..... :( Das Prog stammt aus dem Jahr 2001)
So muss ich mich wohl oder uebel wieder etwas intensiver mit KiCad beschaeftigen, das laeuft (war zumindest der erste Eindruck).
Warum muss es denn sooooo extrem kompliziert sein, ein neues W zu machen und alles alte (gewohnte) soll man wegschmeissen und neues kaufen?
Wenn das so weitergeht, mach ich das Lap platt und hau mir XP drauf.
Irgendwie frustrierend, das ganze.

Das alte Lap habe ich komplett neu gemacht, jetzt mailt und surft S. darauf herum (muss ab und zu helfen :mrgreen: ), Jetzt hat auch ihre HD etwas mehr Luft.
So, Feierabend und gute N8°!

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2284
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon guidob » Freitag 28. Januar 2011, 21:54

Nein Ed, ich klebe doch nicht. Ich verwende moderne Fügetechnik. :mrgreen:

Analog nur um die Sensoren einzulesen, aber die Stepper laufen halt gleichzeitig.

Jetzt guckt der 2. Sensor auf die Lagerung. Ich habe den Phototransistor entgegen
dem Datenblatt in Kollektorschaltung angeschlossen und da zeigt er ein interessantes
nichtlineares Verhalten. Schon bei Annäherung auf 50 mm erhalte ich ein auswertbares
Signal. Einzelschrittauflösung bekomme ich dann mit 10 Bit aber nicht. Ich bin noch
nicht sicher ob mich das stört, ev. noch einen nichtlinearen Verstärker? A/D-Eingänge
habe ich ja genug.

Du baust die Fertigung aber nicht im Keller auf? Sonst musst du später das Haus
abtragen lassen um sie zu bergen. :shock:

@ Holger: Aller Anfang ist schwer, das wird schon werden. Das muss halt so sein, da
M$ sein Geld halt mit Software verdient. Das wäre ja noch schöner, wenn einer einen
neuen Laptop kauft, Windows kostenlos dazubekommt und dann sein altes Office
weiterbenutzt. So wird man nicht reich und andere Hersteller halten sich an die Regeln.

Grüße, Guido
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Holger
Stamm-Mitglied
Beiträge: 1710
Registriert: Samstag 2. Dezember 2006, 17:34
Wohnort: Untersiemau

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon Holger » Freitag 28. Januar 2011, 22:01

Jo Guido, der arme Bill....
Musste der aber auch in einer Gararge anfangen.... :mrgreen:
Haben andere zwar auch gemacht, er war aber der bessere Geschaeftsmann
Wuerde ja das Eine oder Andere (Prog) neu kaufen, aber Wucher unterstuetz ich nicht :oops:
Jetzt such ich mir meine ausgedruckte KiCad- Anleitung hervor...

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6096
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon edgar » Freitag 28. Januar 2011, 22:27

Hier heisst es:
wer das Alte hinter sich laesst fuer das Neue ...der weiss was er verliert ... nicht aber was er finden wird :roll:

Holger, Konsumzwang heisst das....und wenn man nicht mitmacht (was ich fast nie mache) dann steht man eines Tages wieder vor dem Berg. Ich fahre weiter mit XP .

Guido , hui was ein schoenes Photo ! Praktisch der Drehknopf auf der Stepperachse.

Nichtlinearer Verstaerker ...ein Programm fuer sich....Tabelle benuetzen...schnell gesagt :roll:

Doch ich baue das Ding im Keller auf...ist ja insgesamt nicht groesser als eine halbe Waschmaschine :D
Die naechste Version (Zukunft) wird nur halb so gross sein !...schneller ,groesserer Durchsatz, weniger bewegte Teile usw.

Gute Freitag Nacht :!:

ich haenge noch einen VW an...der steht in Doha neben meinem Hotel (links neben der Palme :D )
.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Holger
Stamm-Mitglied
Beiträge: 1710
Registriert: Samstag 2. Dezember 2006, 17:34
Wohnort: Untersiemau

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon Holger » Freitag 28. Januar 2011, 22:45

Uiii, was ist das fuer einer?
Scirocco fuer Oelscheichs?
Jo, Ed. Es ist schon richtig frustrierend, wenn man sich in ein Prog im Laufe von Jahren eingefuchst hat und nun ploetzlich Knall auf Fall ist alles anders. Wieder von vorne anfangen! Ist halt nicht nur eines.....
Ist wie auf die Fresse fliegen und wieder aufstehen, bis man den naechsten Tritt bekommt?
Das gleiche Prob habe ich auch mit meiner Mat- Wirtschaft. Habe bislang den Bestand mit ner Works- Tabelle verwaltet. Da ich das unter W7 aber nicht mehr habe (und auch nicht bereit bin, diese Wucherlizenzgebühr zu bezahlen), habe ich mir Open Office installiert. Aber Works- Dateien oeffnet es leider nicht, also auch hier alles Neu!
Ebenso Bildbearbeitung (bislang MicrografX),, Filmschnittprog (Powerdirector, Powerproducer), alles nicht mehr verwendbar :( und und und

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2284
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon guidob » Freitag 28. Januar 2011, 23:32

Naja, alles nicht mehr verwendbar gilt nicht. Google ist dein Freund, da andere das
Problem ja auch schon hatten. Ich ärgere mich aber genauso darüber, hilft aber nichts. :D

Deshalb OpenSource, klar fängst du mit Kicad wieder bei Null an, ist mir auch nicht anders
gegangen. Und alle Bibliotheken die ich erstellt hatte waren für die Katze. Aber mal ehrlich,
den alten Kram aus meinen Bibliotheken vermisse ich eigentlich garnicht. Und die modernen
Bauteile müsste ich auch in Ultiboard neu entwerfen.So also Kicad statt Ultimate, Gimp statt
Photoshop Elements und soweiter. Macht am Anfang viel Ärger, aber der Mensch ist ja
unglaublich anpassungsfähig.

Hauptsache die Steuersoftware läuft sonst Knast, Guido

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6096
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon edgar » Samstag 29. Januar 2011, 08:36

Holger,

wassn das ?
Das http://www.faz.net/s/Rub1DABC609A05048D ... 7C81C167EB

Schoenes WE Varese Schnee Bologna Schnee :D

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2284
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon guidob » Sonntag 30. Januar 2011, 21:43

Mit dieser einigermaßen kuriosen Beschaltung des Reflexsensors bekomme ich
ein ganz brauchbares Verhalten.

Gut 20 mm vor dem Anschlag steigt die Ausgangsspannung aus dem Rauschen,
da bleibt also viel Reserve, so dass ich mit voller Geschwindigkeit fahren kann.
Bei den letzten mm steigt die Spannung um ca. 0,5 V/Umdrehung an d.h.,
jeder 2. Schritt kann erfasst werden. Das Maximum ist allerdings sehr breit, fast
eine Viertel Umdrehung ohne erfassbare Spannungsänderung. Nach dem
Maximum bleibt noch knapp eine Umdrehung, bevor der Grenztaster öffnet.

Das könnte was werden, ich muss mal den A/D-Wandler in Betrieb nehmen.

Grüße, Guido
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6096
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Distanzstuecke....Rohrschneider

Beitragvon edgar » Sonntag 30. Januar 2011, 22:31

kurios ?

ist wohl ''DIE'' Moeglichkeit,die es moeglich macht hochohmig zu erfassen und moeglichst niederohmig und analog auszukoppeln.
Ist wohl die beste Art den Job mit nur einem TR zu erledigen :D

a masterpiece :lol:


Zurück zu „Mechanik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste