Gartentor verbreitern

Mechanische Aspekte in der E-Technik
Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3636
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon Dianu » Freitag 3. September 2010, 17:29

Ed, die Haustiervariante wird direkt neben unserem Grundstueck sporadisch praktiziert --- das ist der typische Loesungsansatz von "Staedtern" :mrgreen:
Die Umweltbelastung ist auch nicht unerheblich, die beiden Viecher haben sich schnell so zugemistet, dass es "unappetitlich" wird, obwohl die Flaeche schon recht gross ist. Im Fruehjahr muessen wir uns um die Ueberschwemmungen durch den Bach kuemmern, da dieser vor dort her zu uns fliesst. Das schoene Bachbett wird von den Tieren immer zertrampelt.
Vor einigen Jahren hatte sich hier mal eine junger "Gruener" die Wiesen gepachtet und dort Schafe "abgestellt", in dem Glauben, dass die Natur schon alles von allein regelt. Die Schafe bekamen nach einiger Zeit ihre beruechtigte Hufkrankheit und rutschten damit im fortgeschrittenen Stadium nur noch auf den Knien ueber die Wiese. Im Winter kamen dann ihre Jungen zur Welt - vermutlich aus Italien flogen Milane an und zerhackten einige Babies zu blutigen Fleischklumpen - auch nicht gerade appetittlich...
Aber natuerlich sind uns "richtige" - naemlich wilde Tiere willkommen - z.B. gibts viele Rehe, die sich bei uns sporadisch aufhalten.
Vllt. e. Ausnahme: unser "Hausmarder" hatte einen Tobsuchtsanfall bekommen, als ich aus I. zurueckkam. Zum ersten Mal hat er sich im Motorraum an den Daempfungsmatten verbissen - und ich glaube, die Klimaanlage wird seitdem nicht mehr richtig kalt... :(
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebe Gruesse
Dianu

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6142
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Gartentor verbreitern: absolut keine Ziegen !

Beitragvon edgar » Freitag 3. September 2010, 20:14

Tja , wie es so ist im Leben...
nachdem man allesmoegliche durchgemacht hat kommt man zur klugen Entscheidung : dem Stahlross.
Du hast die verschiedenen Situationen so schoen beschrieben, dass ich sie mir bildlich optimal vorstellen konnte. :lol:
Stimmt , zuuu viele Pferdeaepfel stinken schlimmer als ein Zweitaktmotor. Ich denke aber dass dein Motor ein VIERTakter ist. Damit hast du die beste Loesung gefunden wobei du dich sogar sportlich einsetzen kannst.
....Ich ziehe meine stinkenden Ziegen zurueck...dahin wo sie hingehoeren und die Welt ist gesund...

...so gesund wie der Oberarm von Paulo , den ich gerade aus Chiavenna abgeholt habe...mit NEUEM, GERADEN Arm
mit TITANIUM_Stab am Knochen...jetzt ist er GLUECKLICH....die Aerzte haben ueber 5 Stunden hart gearbeitet.... :shock:

Jetzt geht das WE los....
jetzt wird gefeiert !
Ciao

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3636
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon Dianu » Freitag 3. September 2010, 23:31

Glueckwunsch an Paulo - dann nimmt die zaehe Geschichte mit den Aerzten doch noch ein erfreuliches Ende :)
Sind die Medizinmaenner aus I dabei besonders gleichgueltig? Bei meiner Tante aus I hat man ihr gebrochenes Handgelenk versetzt zusammenwachsen lassen - es muesste eigentlich wieder gebrochen werden...
Das Tor ist jetzt fast fertig - jetzt fehlen nur noch der Metallkleber und ein Anstrich.
Liebe Gruesse

Dianu

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6142
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon edgar » Samstag 4. September 2010, 08:00

Ich glaube Paulo hat sie besonders angespornt die Sache richtig zu machen.
Das Roentgenbild zeigt dass jetzt der Arm so gerade ist wie ein preussischer Soldat :lol:
die Aerzte haben sicher geschwitzt...denn er hat ''brechen'' lassen :shock:
Das Schoenste: Pau kam braungebrannt aus dem Krankenhaus zurueck ! ...Wenn man ein kleines Krankenhaus MITTEN IN den Alpen waehlt, dann kann man Sonnenbaden.....und sich von den Krankenschwestern verwoehnen lassen.

Streichst du trotz Edelstahl ? Ah ja .... wegen Kitt 1 sorry Metallkleber. Bin gespannt ob der ''stahlhart'' wird oder elastisch bleibt.
Ich werde wohl oder uebel die Ueberhohen Baeume im Garten (be)schneiden lassen muessen... lieber waere mir ABschneiden....aber das ist (offiziell) nicht erlaubt. Dazu muss die Gartenmauer und der Zaun abgerissen werden. Ein Riesenkranlaster muss da in meinen Dschungel eindringen.....wie die das wohl schaffen werden ?
Vielleicht kann man erkennen (Mauer und Zaun sind ueberwachsen) wie dicht das Gruen ist...das sehe ich sogar an der FileGroesse (wegen der vielen Blaetterdetails :lol: )
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3636
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon Dianu » Samstag 4. September 2010, 09:56

Das Tor streichen (silbergrau): eigentlich nur, damit es einheitlich (alt-neu) aussieht. Der Kleber ist auch in grau.
Hohe Baeume von Profis schneiden lassen hatten wir schon oefters. Privat ist das ein teurer "Spass". Wenn kein Kranwagen da ist, dann klettert einer in den Baum. Der hat eine besonders kleine und leichte Kettensaege dabei. Ausserdem befestigt er ein Seil, damit man den Ast in die gewuenschte Richtung ziehen kann.
Preiswerter ist es, wenn du den Trupp vom Energieversorger ueberrreden kannst, die (imaginaere) Oberleitung zu schuetzen. Das ist normalerweise kostenlos und die haben einen riesigen Ausleger mit Sicherheitskabine :mrgreen:
Ach ja: gestern abend habe ich ein paar hoehere Tannenzweige gefaellt: es gibt von Guede eine kleine Elektrokettensaege auf einem 3,5m langen Stiel, wenn du noch ein "paar" Meter fuer die Leiter dazu rechnest, kommste auch schon auf einige Hoehenmeter :wink:
Liebe Gruesse

Dianu

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6142
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon edgar » Samstag 4. September 2010, 11:00

Leider ist die Groesse der Baeume nicht erkennbar weil keine Referenz (person) darunter steht. Sie sind inzwischen gigantisch mit mehr als 1,5m (Stamm)Umfang es sind 4 oder 5 Stueck.
K_Voranschlag 2500 € . Frueher kamen Leute von einem Sperrholzwerk und haben alles gratis verrichtet (Baeume an der Wurzel abgesaegt) ,das Holz wegtransportiert die Mauer und Zaun wieder aufgebaut.!
Mit dem heutigen (neuen) Gesetz geht nix mehr. :( Damals war der ganze Garten Plattgedrueckt und Paulo & ich haben eine FernsteuerautoPiste gebaut :D und uns maechtig vergnuegt.....1989.....

Schoenes gruenes WE ! Auf den Herbst warte ich nicht (habe noch einen ''Gut :D schein'' fuer 5 Tage Meer)

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3636
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon Dianu » Samstag 4. September 2010, 13:57

Das Bild hoert bei ca. 8m auf(?), das ist ungefaehr die Hoehe, die man noch mit Leiter und Verlaengerungstab erreichen kann. Fuer einen ausgewachsenen Baum natuerlich keine Herausforderung, diese um etliches zu uebertreffen.
Aber wir leben ja in einer Informationsgesellschaft, deshalb sind diese Gesetze im gruenen Maentelchen und fuer die Abzockermaffia (wie) geschaffen europaweit verbreitet, vermutlich kein groesser Trost fuer dich? :mrgreen:
Liebe Gruesse

Dianu

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6142
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon edgar » Samstag 4. September 2010, 15:28

Es handelt sich um ein groesseres 'Stueck' wo eigentlich ein groesseres Mehrfamilienhaus drauf gepasst haette.
Man haette den damaligen Besitzern drunter Elas Eltern jeweils eine Wohnung geschenkt .....fuer ein JA Wort fuer den Bau.
Dieses wollten sie aber nicht...und so haben wir (heute noch) etwas frische Luft und gruenes Zeug vor der Nase obwohl wir praktisch in der Stadt wohnen.
Wir sprechen schon seit Jahren ueber die Baeume.....und in der Zwischenzeit wachsen die weiter.
Es ist juristisch gesehen eine extrem komplexe Angelegenheit..... (ich kann nur noch darueber lachen )...die Baeume unter Kontrolle zu bekommen.
Trost fuer mich ist das grossartige Gruen ,die Voegel die darin nesten....

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3636
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon Dianu » Samstag 4. September 2010, 18:43

Solche Baumprobleme haben wir leider auch immer wieder: zur Zeit waechst ein Walnussbaum nur wenige Zentimeter ausserhalb unserer Grenze, er ist schon min. 2m hoch und das Staemmchen aber erst daumendick - die Nachbarin (gruen) ignoriert dieses "Pflaenzchen" beim Maehen. Juristisch korrekt muss man wohl moeglichst frueh protestieren, spaeter wirds dann wohl "kompliziert", d.h. teuer...
Liebe Gruesse

Dianu

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6142
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon edgar » Samstag 4. September 2010, 20:20

Darf man Baeume so nahe an der Grenze pflanzen ?

Mein Elektriker in Terni sagte alle 10 Minuten: Mensch die ( die von der Multinationalen ) sind alle verrueckt.....inzwischen gibt es zuu viele davon.....Wir haben einen '' B ''.....erg davon.... ; ....erg passt besser zu Zwerg.

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3636
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon Dianu » Samstag 4. September 2010, 22:55

edgar hat geschrieben:Darf man Baeume so nahe an der Grenze pflanzen ?
nee, fuenf Meter musste Abstand halten - ist aber fuer solche Baeume immer noch zu wenig.
"Pflanzen" tun das die Eichhoernchen. Diese bloeden Viecher vergessen regelmaessig, an welchen Stellen sie die Nuesse verbuddelt haben. Und Walnuesse bekommen sofort eine Pfahlwurzel. Schom im ersten Jahr haste richtig Arbeit damit, die wieder rauszuziehen. Inzwischen haetten wir hier eine Walnussplantage, wenn man da nicht eingreift. Die Eichelhaeher haben btw. genau dengleichen "Alzheimer" mit Eicheln etc.
Liebe Gruesse

Dianu

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6142
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon edgar » Sonntag 5. September 2010, 08:35

Natur ist grosse Klasse.
Menschenverstand reicht dafuer nicht aus.
Hier wachsen gerade zwei Dattelpalmen spontan...
Das Eichhoernchen war wohl Ela...
...zwei gruene Messerklingen

Schoenen Sonntag !

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3636
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon Dianu » Sonntag 5. September 2010, 09:45

Palmen koennten mich auch interessieren. In der letzten Zeit liest man oefters, dass die chinesischen Hanfpalmen besonders winterhart sein sollen (bis -23°C). Im Baumarkt habe ich mir auch schon welche genauer angesehen, aber die Kuebel waren viel zu schwer (aeltere Pflanzen sind robuster gegen Kaelte). Gerade habe ich mal ein wenig gekugelt --- und ein Buch bestellt :wink:
Link winterharte Palmen
Liebe Gruesse

Dianu

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6142
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon edgar » Sonntag 5. September 2010, 12:21

...winterhart...
Auf solche Versprechen muss man mit hoechster Skepsis reagieren: Uns hatte mal einer ein Zitronenbaeumchen verkauft mit der Garantie , dass es schon Frostschutzmittel enthalte :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:
Manche Pflanzen wachsen nur Dank speziellen Mikroklimas auch in unseren mehr oder weniger 'warmen' Gegenden.
Ohne brennende Sonne wird einfach nichts daraus....

Hier sind die beiden gruenen Messerchen.....ob sie den Winter ueberleben ...bezweifle ich. Man muesste sie ins Haus nehmen....dann vielleicht. Habe gerade einen Schuss fuer dich gemacht :)

Schwert_Dattelpalme.jpg


...gerade deinen Link angeschaut...

jaja in Rom waechst alles ohne dass man etwas dazutun muesste :D Orto Botanico ja natuerlich da kann man alles und noch mehr sehen....das Klima ist doert einfach ideal.
Wenig Licht und Waerme...darauf reagiert die Natur einfach mit wenig Enthusiasmus und...bleibt weit hinter der moeglichen Entfaltung zurueck, die eigentlich diesen Pflanzen zustehen.... :D
Experimentieren macht immer Spass: ein Versuch ist immer interessant.

05092010.jpg


Ueberrascht bin ich von meiner Weinpflanze, die immer noch suesse Trauben_Trauben liefert...diese habe ich vorher geschnitten....und bin gerade dabei sie zu verschlingen...waehrend John Lennon vom Keller ... hoch....toent.
Vielleicht koennen wir heute den Verstaerker fuer meine E_Mandoline an das Tageslicht bringen.

Ich fuehle schon ''good vibrations'' :lol:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3636
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon Dianu » Sonntag 5. September 2010, 19:34

Hi Ed,
deine Weinreben haben eine leckere (suesse) Farbe - und sehen auch so aus, dass sie ohne Kerne sind.
Meine Weinstoecke hatte ich vorm letzten (besonders harten) Winter leider vergessen zu beschuetzen, aber sie haben sehr tapfer ueberlebt!
Allerdings wachsen sie nur wenig, ich hoffe, dass sie dieses Jahr erst mal unterirdisch ihre Lokalitaeten in Beschlag nehmen.
Was die Winterhaerte von diversen Pflanzen angeht, haben wir schon eine jahrzehntelange Erfahrung - und auch entsprechende Verluste hinnehmen muessen.
Etwas verallgemeinernd gesagt ist hier meist nicht die schlappe Sonneneinstrahlung das Problem sondern eher die lang andauerdende kalte Naesse --- es gibt z.B. besonders ausdauernde Pfanzen und auch eher empfindliche Typen - wie im normalen Menschenleben auch :mrgreen:
Ein Zitronenbaeumchen hatten wir auch mal im Wintergarten (auf der Suedseite) - einige Jahre hat es uns mit seinem jahreszeitenunabhaengigen Bluehen erfreut - aber dann war ploetzlich Schluss "mit lustig"! Spaeter habe ich gelesen, dass Zitronenpflanzen extrem empfindlich zu kalkhaltigem Wasser sind - und bei uns hatte sich das Wasser veraendert, da wir in eine externe Ringleitung integriert wurden.
Liebe Gruesse

Dianu

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6142
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon edgar » Sonntag 5. September 2010, 21:28

Interessant wie sehr du ueber die verschiedenen Gartenthemen informiert bist :D
Manche Dinge wachsen einem so sehr an das Herz....dass man die Natur adoptiert als weare sie ein Kind.
Es gibt wirklich viel zu lernen um alles richtig zu machen....und dabei kann man die wichtige Variable WETTER noch nicht einmal beeinflussen.
Gluecksache also wenn etwas gelingt :lol: ich bin gespannt wie sich die Rebe im naechsten Jahr verhalten wird.Bin gespannt ob ich besser und rechtzeitig mit Schwefel und Kupfer hantieren kann und einen gluecklichen Schnitt schaffe.
Mache mich arm an Zweigen...und ich mache dich reich mit Trauben.
Kernlos sind meine Trauben nicht....Manche sind etwas waesserig.....aber die, die am meissten LUFT UND LICHT gesehen haben ,weisen das beste Fruchtfleisch und Zucker aus.
Deine Info, dass man evtl manche Trauben opfern soll zugute der Qualitaet ist zwar schmerzlich aber sicher effektiv.
Meine Erfahrung wird langsam wachsen ...
Leider weiss ich zu wenig ueber die Chemie von und fuer Erde und Wasser !
Geduld Ed :!:

...und morgen feiere ich meinen 62 igsten :D

Ciao !

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3636
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon Dianu » Montag 6. September 2010, 19:25

edgar hat geschrieben: ...
Leider weiss ich zu wenig ueber die Chemie von und fuer Erde und Wasser !
Geduld Ed :!:

da weiss ich leider auch nicht sehr viel, nur in etwa das: die besonders herausragenden Lagen (z.B. bestimmte Rheinfelsen) mit den beruemten Namen haben nicht nur bevorzugte Sonneneinstrahlung sondern auch besonders alte Weinstoecke, deren Wurzeln sich tief in das Gestein graben mussten. Dadurch nehmen sie aber andererseits auch viele Mineralien auf, die den besonderen Geschmack ausmachen (sollen)... :idea:
Liebe Gruesse

Dianu

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6142
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon edgar » Montag 6. September 2010, 21:36

Es gibt Jaegerlatein
und gewiss auch
Winzerlatein. :lol:

Das mit den tiefen Wurzeln kann schon sein,das sagte mir auch der nette WeinBergbauer auf 800m ue Meer.
Sicher kann sich eine Weinpflanze nicht in einem Blumentopf entwickeln.
Sobald man aber die Rebe von dem Blumentopf befreit und sie in den guten Boden pflanzt
explodiert das Wachstum regelrecht. .... und Fruechte kommen mengenweise. Ich habe ohne zu uebertreiben zwischen 20 und 30 kg Trauben geerntet (darunter habe ich viele ''kranke'' fruehzeitig abgeschnitten.)

Am fruehen Abend habe ich ein Experiment gestartet...meinen Nachbarn getroffen.Wie hoch sind die zu schneidende Baeume im Garten ? Ich wollte es genau wissen: Von Stanley dreissig (30) Meter LOTSchnur gekkauft. ...an dem dicken Baumstamm befestigt ...ausgerollt und kam knapp auf Mitte unserer Gartenstrasse. 30 m ??? das sind wohl '' Yards ''
also nur etwa 30 x0.91m....von ''hand'' nachgemessen komme ich auf 24 m... :D
Nun wenn ich an diesem Punkt in einem 45°Winkel entlang schaue treffe ich genau die Baumkuppen.....das wuerde laut Grundschulgeometrie bedeuten, dass der Baum 24m, 27m oder gar noch hoeher ist.

Ich habe zwar die beruehmten RiesenBaeume noerdlich von San Francisco gesehen......aber hier stehen absolut keine Zwerge herum....man diskutiert seit ueber 5 Jahren darueber....5 Jahre bedeutet viele Meter... :mrgreen: Wachstum mehr

Fruehjahr ist die naechste Gelegenheit zum stutzen....ob es dann was wird mit '' stutzen'' (man darf hoechstens 6m abschneiden)

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3636
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon Dianu » Dienstag 7. September 2010, 09:38

edgar hat geschrieben:. ...an dem dicken Baumstamm befestigt ...ausgerollt und kam knapp auf Mitte unserer Gartenstrasse. 30 m ??? das sind wohl '' Yards ''
moin,
statt einer Schnur waere ein Schlauch mit Wasser gefuellt besser ---> Schlauchwaage.
Damit kriegste den Hoehenunterschied Baumwurzel-Terasse raus. Die 45°-Methode stelle ich mir schwierig vor - dazu brauchste doch auch eine extrem genaue Waage...
Vor vielen Jahren habe ich mir mal ein Bosch DLE50 geholt (gibts auch billig in der Bucht) - 50 heisst wohl bis 50m. Im Dunkeln sieht man den Laser vielleicht noch auf 50m? - das zeigt dann sofort die Strecke an, wenn du auf einen Gegenstand zielst. :wink:
Liebe Gruesse

Dianu

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6142
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon edgar » Dienstag 7. September 2010, 10:38

Hallo ,

wer misst misst moeglicherweise Mist
genau soo ist es :lol:

An meiner Zeichnung sieht man genau wo der Fehler entsteht.
Stelle dir die Vertikale am Baumstamm vor...wenn du nun den Schnittpunkt mit der '' Diagonalen (45°)
vorstellst, dann liegt der deutlich ueber der ''Tangente'' der Baumkuppe.
Das kann bestimmt 3-4 m ausmachen....wodurch sich die Hoehe von den geschaetzten 25m auf 20 m reduziert :D

Auch mit dem Lasermesser wuerde man den gleichen Fehler machen :roll:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3636
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon Dianu » Dienstag 7. September 2010, 10:53

Ja, mit dem Lasermesser wuerde man sich vllt. unter den Baum stellen und moeglichst senkrecht einen hoeheren Ast in z.B. 10m Hoehe anvisieren. Dann koenntest dem Gaertner eine genaue Angabe machen, dass alles darueber weg soll ... oder so in der Art...
Bei uns sind schon die ersten Sturmschaeden auszumachen. An einer Gartenhuette ist eine Bahn mit Dachpappe komplett umgeklappt worden - und jetzt regnet es feste...
Liebe Gruesse

Dianu

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6142
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon edgar » Dienstag 7. September 2010, 11:16

Hier ist es auch etwas grau geworden obwohl die Sonne noch kaempft.
Regen vorerst unwahrscheinlich.
Stuermisch geht es in unserer Regierung zu und der Herr B. wackelt immer mehr.... :lol:
mit Bild ! (fuer Guido...er erfreut sich bestimmt :shock: daran)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2294
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon guidob » Dienstag 7. September 2010, 11:32

Hihi, wirkt nicht fröhlich. Ich habe noch keine Nachrichten gehört, klingt aber interessant.

Wettermäßig schließe ich mich Rudo an. :( Wenn man vormittags schon Lich braucht ...

Grüße, Guido

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 6142
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Gartentor verbreitern

Beitragvon edgar » Dienstag 7. September 2010, 12:38

isches Zappaduaschter...? :lol: ?

...er ist doch der Chef der Partei der Liebe....der Hund :x


Zurück zu „Mechanik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast