Platinen mit UV-LEDs belichten

Alles was man zur Herstellung bzw. Design von LPs braucht oder wissen sollte
Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3541
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Dianu » Mittwoch 11. Juli 2007, 23:08

Hallo emaid,
willkommen hier im Elektronikforum. :)
Ich hab auch gleich mal den Untertitel verbessert 8)
Deine Erfahrungen mit den UV-LEDs sind interessant,
wieviele UV-Leds hast du denn (in welchem Abstand zur Vorlage) benutzt?
Liebe Gruesse
Dianu

emaid
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 17:02

Beitragvon emaid » Donnerstag 12. Juli 2007, 19:46

Da die LEDs oft von Hersteller zu Hersteller unterschiedliche Lichtstärken haben, kann man den Bedarf am besten folgendermaßen ermitteln. Du nimmst eine Deiner LEDs, hängst sie an Dein Labornetzteil und leuchtest auf ein weißes Stück Papier. Du näherst sie dem Papier und ziehst sie zurück. So kannst Du den effektivsten Abstand (nach der Helligkeit des Papiers und des Kreisradius ermitteln). Da der Kreisradius und der Abstand nun bekannt ist, kannst Du die bestmöglich Ausleuchtung z.B. mit Corel Draw oder auch mit dem Zirkel auf einem Blatt Papier ausloten. Die Kreise sollten leicht überlappen, denn logischerweise ist die Lichtstärke am äußersten Rand des Kreises am geringsten.
Ich habe anschließend die Leds in die Mittelpunkte dieser Kreise auf eine Leiterplatte gelötet und diese dann in ein Gehäuse gebaut. Statt des Gehäusedeckels habe ich eine Glasscheibe aufgesetzt. Anschließend kommt der Film auf das Glas (natürlich mit der Schichtseite zur Leiterplatte) und dann die Platine oben drauf. Über die Patine lege ich einen dünnen Schaumstoff. Die Zeit steuere ich mit einem Timer. Ca. 4 Minuten Belichtung sind notwendig (Basismaterial Bungard) Ich poste demnächst ein Foto und die Daten der LEDs. O.K ?

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3541
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Dianu » Donnerstag 12. Juli 2007, 21:52

emaid hat geschrieben:...Ich poste demnächst ein Foto und die Daten der LEDs. O.K ?
Ja gerne, sehr informativer Beitrag!
Liebe Gruesse

Dianu

emaid
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 17:02

Beitragvon emaid » Samstag 14. Juli 2007, 17:53

Bevor ich die Bilder poste...
Vorsicht mit den UV-LEDs! Bitte nicht direkt in die LED blicken. Das Auge empfindet nicht die große Helligkeit des UV-Bereichs. Dadurch kann man sich die Augen erheblich verblitzen! :!:

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3541
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Dianu » Freitag 20. Juli 2007, 11:24

Augenschutz beim Hantieren mit UV-LEDs
Ja, das ist wichtig zu erwaehnen! Zwar befuerworte ich nicht gerade 'amerikanische Verhaeltnisse' (Bitte keine Katzen in die Mikrowelle stecken), aber bei UV- und Laserlicht kann eine kleine Unachtsamkeit schnell zur dauerhaften Hornhauteintruebung (Auge!!!) fuehren! - deshalb immer eine UV-Schutzbrille beim Hantieren mit diesen LEDs tragen!
Ich habe mal ein paar interessante Links zusammengetragen:

Fertiges professionelles Produkt:
SpecBright UV-LED Flächenbeleuchtung

(Hobby-) Platinenbelichter:
Homebrew electronics

Elektor-Platinenbelichter: Elektorheft Nr.425 (Mai 2006) #66-68

UV-Leds kaufen
400nm/90°/130mcd/0,79€/50

370nm/D=5mm/15°/2,68€/50

385nm/30°/2mW/0,44€/50

[url=http://www.reichelt.de](Elektor schlaegt Distributor Reichelt vor) Bestell-Nr.: LED 5mm UV : Kingbright L-7113UVC
400nm/D=5mm/20°/min70,typ160mcd/1,40€[/url]
Liebe Gruesse

Dianu


Zurück zu „Leiterplattentechnik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast