Standardwerte - Beipiel Eagle

Alles was man zur Herstellung bzw. Design von LPs braucht oder wissen sollte
Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3676
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Standardwerte - Beipiel Eagle

Beitragvon Dianu » Dienstag 10. Januar 2006, 00:39

Das Low-Cost Leiterplatten-CAD-Programm 'Eagle' ist 1989 entstanden. Vorher hat man im Profibereich Klebebaender auf Praezisionsrasterfolien geklebt oder ganz teure Systeme (kein PC) angeschafft Es gab z.B. fertige Klebesymbole fuer Transistoren und ICs im Massstab 2:1 oder sogar 4:1.
Die Rasterfolien konnte man mit Zollteilung (5,08mm) kaufen. Das ist unbedingt notwendig, weil auch heute noch die standard ICs aber auch die anderen Bauteile wie z.B. Widerstaende darauf aufbauen. Deshalb wird im Profibereich noch mit mil gerechnet: 1 mil = 1/1000 Zoll
Um Leiterbahnen in ganzen Vielfachen im Raster unterzubringen, waehlt man vernuenftigerweise folgende Werte:
grob : 1 / 40 Zoll = 25 mil
normal : 1 / 80 Zoll = 12,5 mil
Es ist sehr wichtig, dass man Eagle 12,5mil und nicht nur 12mil Raster(=Grid) vorgibt!
Die standard Technik war lange Zeit: 0,3mm auf 0,3mm, d.h. ca. 0,3mm Leiterbahnbreite und 0,3mm Isolation bis zur naechsten Kupferbahn. Damit kann man jetzt schon Busse layouten, wenn man das 12,5mil Grid einstellt (Multiplikator 4).
Route jetzt mal in dem 12,5mil-Grid einen Bus mit 3 Leiterbahnen (width 12mil = 0,3mm) mit 45° Knickpunkt in der Art, dass der Abstand zwischen den Bahnen ungefaehr konstant 0,3 mm bleibt.
Es ist dabei nicht selbstverstaendlich, dass der Abstand der Leiterbahnen zueinander nach einem 45° Knick wieder mit demselben Raster (Grid 12,5mil) auf ca. 0,3mm geroutet werden kann!
Oft brauchen aber die einfachen Leiterplatten-Layouts keine praezisen Busse. Dann behalte ich zwar das 12,5mil Grid bei, aber benutze Leiterbahnbreiten von 0,4mm. Das ist ein Wert, der noch bequem zwischen zwei IC-Augen verlegt werden kann wobei die Isolationsabstaende nicht unter 0,3mm (=12mil) geraten (andernfalls sind die IC-Augen zu gross).
Weiterhin stelle ich die Vias auf die Groesse eines IC-Auges ein:
D=56mil; I=0,8mm (die drills=Bohrdurchmesser rechne ich wieder in mm)
Fuer den Design-Rule-Check kann man alle Abstaende auf 10 oder 12mil stellen.
Wenn man standard smd (Pitch=1,27mm) benutzt, dann behaelt man das Grid 12,5 mil bei, aber die Leiterbahnen werden dann in 0,2mm Technik geroutet (also 0,2mm Leiterbahnbreite, 0,2mm Isolationsabstaende)
Liebe Gruesse
Dianu

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3676
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Einstellen der Eagle-Defaults

Beitragvon Dianu » Dienstag 10. Januar 2006, 10:20

Es gibt beim Eagle-Programm einige Dateien, wo man bestimmte Parameter 'verstellen' kann. Die erste u. aelteste (Script-)Datei heisst eagle.scr
In den letzten Eagle-Versionen ist diese Datei im Unterpfad scr untergebracht. Beim Starten von Eagle wird diese Datei sofort abgearbeitet (so aehnlich, wie eine autoexec.bat beim DOS).
Da man nie weiss, welche Aenderungen in Zukunft bei neuen Eagle-Versionen kommen ist es ratsam, sich die Originaldatei in einem Unterpfad zu sichern!
Sodann kann man mit einem (ASCII-)Texteditor die Datei .../scr/eagle.scr bearbeiten.
Zur Demo lege ich mal meine Version bei, aber VORSICHT!: dort werden auch Layerfarben anders definiert, das koennte jemand verwirren! Mit den LP-Herstellern gibt es deswegen allerdings keine Probleme.

Dianus Eagle-Scriptdatei
Liebe Gruesse

Dianu

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3676
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

... und zum dritten - Tip #3 Polygone

Beitragvon Dianu » Dienstag 10. Januar 2006, 18:40

Masseflaechen werden mit Polygonzuegen erzeugt.
Die Isolationsstrecke zum benachbarten Cu stelle ich standardmaessig auf 20mil ein -> gibts nicht in der Eagle-Tabelle? -> gib einfach das Kommando ein:

Code: Alles auswählen

change isolate 20

(das grid muss natuerlich auf "mil" stehen)

Es sind immer noch gosse Flecken ohne Cu da? -> wenn darueber/darunter Masseflaeche ist, dann setze dort ein Via drauf, wo noch Cu hin soll. Sobald das Via den Namen des Polygonzuges bekommt (mit "name"), wird es automatisch angeschlossen und auf der anderen Seite wird jetzt auch eine Flaeche mit dem Potential der Polygonflaeche berechnet (die Flaechen muessen auf Oberseite/Unterseite natuerlich vorher mit Polygonen gleichen Namens definiert sein).

Polygonflaechen temporaer wieder aufloesen? -> "ripup" am Polygonzug

Berechnung der Polygonflaechen abschalten? -> Optionen / Einstellungen / Verschiedenes / "Ratsnest berechnet Polygone" abklicken
Liebe Gruesse

Dianu


Zurück zu „Leiterplattentechnik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast