Dimmer für LED-Lampe

Stromversorgungen, elektronische Schalter, Sensoren, Relaisschaltungen etc.
Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3675
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Dimmer für LED-Lampe

Beitragvon Dianu » Sonntag 20. Juli 2008, 14:55

Ein Bastelvorschlag fuer den 'kleinen Bastler':
Neulich kaufte ich eine LED-Schreibtischlampe mit 48 LEDs um z.B. eine Vorlage fuer eine Dokumentenkamera besser ausleuchten zu koennen. Leider hat diese Lampe nur einen Ein -u. Ausschalter und keinen Dimmer. Fuer die Kamera ist die Ausleuchtung aber viel zu hell, also musste ein Dimmer her.
Dieser Bauvorschlag ist vielleicht nicht gerade der optimalste aber es wurden eben die Bauteile verwendet welche hier bereits vorhanden sind.
Einen Schaltregler will ich auch nicht haben, der Lampenfuss bietet genug Kuehlflaeche fuer eine analoge Loesung.
Den Lampentyp wird man im Internet unter der Bezeichnung PE-5440 leicht finden koennen.
Das zugehoerige Steckernetzteil liefert ca. 19V bei "Lampe aus" und ca. 14,4V bei "Lampe an".
Die LEDs sind auf zwei schmale Platinen geloetet, zusaetzlich konnte ich zwei Linearregler 78M12 als SMD entdecken. Da die Spannung vom Steckernetzteil bei Volllast auf 14,4 Volt absinkt bleibt nur gerade das Minimum fuer die Spannungsregler 78M12 vor den LEDs uebrig.
Die Dimmerschaltung ist moeglichst einfach gehalten, es wird lediglich ein Leistungstransitor zwischen LED-Kathode und Minus der Versorgung geschaltet.
Ein Potiwiderstand steuert die Basis des Transistors so an, dass dieser mehr oder weniger leitend wird und damit den Strom durch die LEDs entsprechend begrenzt. Bei voller Helligkeit fliessen rund 0,4A.
Da der Transistor nicht gleich bei etwas ueber Null Volt leitet gibt es einen Widerstand von 39 Ohm im Fusspunkt, damit das Poti nicht unnoetig toten Bereich ueberstreichen muss.
Der originale Kipphebelschalter wird durch das Poti (Wert = 100 Ohm) ersetzt. Optimal waere ein Poti mit Schalter, im Schaltplan habe ich es so vorgesehen, ohne Schalter fliesst halt in Stellung "dunkel" noch ein wenig Strom durch die Zenerdiode, die Leds sind aber voellig dunkel.
Das Bodenblech wird als Kuehlkoerper fuer den Leistungstransistor benutzt.
Vermutlich werden viele Transistor-Typen funktionieren, einen Darlington wuerde ich nicht gerade nehmen weil dieser ein hoeheres Uce haben. Eine Spannungsreduzierung ueber die LEDs wuerde die maximale LED-Helligkeit begrenzen. Diese Schaltung "verbraucht" fuer den Dimmer ca. 0,1Volt.
Die anderen Bauteile sind ohne Platine direkt verloetet und mit Schrumpfschlauch isoliert.

(zum Vergroessern auf die Bilder klicken)

Bild
Bild
Bild

Zurück zu „DC-Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast