Sat-Schuessel fuer 10-12 LNBs

Hoch- u. Höchstfrequenztechnik

Moderator: Anatec

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3557
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Sat-Schuessel fuer 10-12 LNBs

Beitragvon Dianu » Mittwoch 26. Januar 2005, 11:14

Mein kleines Sat-Projekt
Bild
Das Teil heisst "Wavefrontier", wurde in Korea entwickelt, kann in der Ausführung D=90cm mit ca. 12 LNBs 12 Satelliten empfangen, ohne dass man dabei die Schuessel drehen muesste !
Zusaetzliche Bedingung : die Satelliten duerfen nicht mehr als ca. 50° Azimuth (Horizontal) auseinanderliegen.
Zur Zeit habe ich den Mittelpunkt auf Hotbird 13° ost stehen, was fuer deutsche Verhaeltnisse dann die gaengigsten Satelliten erreichbar macht.
Im Moment ist nur ein billigst_LNB auf Hotbird und ein teuerst_LNB auf Astra gerichtet und über einen einfachen Umschalter mit e. (Lidl)-Sat-Empfaenger verbunden. Letzterer schaltet sogar klaglos die beiden LNBs um, wenn man die entsprechenden Programmnummern waehlt.
Spaeter werde ich einen besseren Umschalter aussuchen und wahrscheinlich Quad-LNBs nehmen, damit 4 Empfänger (teils auf unterschiedlichen Wohnetagen) die Satelliten empfangen koennen.
-> besseres Bild zum Wavefrontier :
http://www.satellite-heaven.de/index.ht ... er_t90.htm
spaeter mehr Text
Liebe Gruesse
Dianu

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3557
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Satelliten - Positionen

Beitragvon Dianu » Mittwoch 26. Januar 2005, 11:45

anbei die Satelliten Positionen aus 'Stuttgarter Sicht'.
hier klicken
Liebe Gruesse

Dianu

Benutzeravatar
Anatec
Moderator
Beiträge: 180
Registriert: Sonntag 23. Januar 2005, 20:32
Wohnort: Gera
Kontaktdaten:

Beitragvon Anatec » Mittwoch 26. Januar 2005, 22:49

@Dianu,
nicht schlecht, sparst du dir die Drehanlage. Diese Technik setzt allerdings eine hohe Genauigkeit bei der Montage der Einzelteile voraus. Schon eine Maßungenauigkeit von 1,5cm zwischen der Einfallsebene und dem Feed würde zur teilweisen Auslöschung des Signals führen. 180 Grad Phasendrehungen können zu "blinden" Flecken im Spiegel führen. Wenn alles stimmt is nix zu sagen. Sicher haben die heutigen rauscharmen LNB's auch gewisse Reserven wenn mal nur zwei Drittel des Parabols "sehen".

Gruß Gerd H

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3557
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Dianu » Donnerstag 27. Januar 2005, 00:08

@anatec,
bis jetzt klappt alles suuper. Das Signal muss saustark sein, ich lass extra noch das Eis u. den Schnee drauf liegen. Es muesste mal eine dicke Schneewolke aus Sueden kommen, um vielleicht eine Verschlechterung des Fernsehbildes zu sehen.
Vielleicht wuerde es ja an den Aussenpositionen schlechter. Ich wollte eigentlich Strato-Sky-DSL holen, das ist auf dem Telecom Sat. 8°West, also ganz aussen. Jetzt haben wir ploetzlich doch noch den Elchtest fuer DSL bestanden und bekommen DSL384. Ueber die Telekomiker kann ich schon lange nicht mehr lachen, denn geaendert haben die ueberhaupt nichts (bis auf die Verwaltung natuerlich).
Als ich die LNB-Halter aus Kunststoff in der Hand hielt, hatte ich auch ein mulmiges Gefühl, aber es funktioniert. Inzwischen haben natuerlich ein paar Freaks Metallhalter gefräst, sie wollen Mordsgeld dafür haben.

P.S.:
<<Anatec : nicht schlecht, sparst du dir die Drehanlage.
-lol- und e. regelmaessigen Satz heisser Ohren von m. Frau, wenn ich auf 8°West mit DSL gesurft haette und dann kein Fernseher mehr laeuft... :oops:
Liebe Gruesse

Dianu

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 5973
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Beitragvon edgar » Sonntag 2. Oktober 2005, 22:39

hi,

ist ja interessant die technik.
12 lnb !!!!!!!!!!!!!!!!!

soehnchen hat auf dem balkon (neben den Tomaten...) eine parabel aufgestellt mit twin lnb.

Mensch meier 400 kanaele da bleibt ja keine zeit mehr zum leben.

Gruss an die Fans
Edgar

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3557
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Zwischenstand Wavefrontier Sep.2005

Beitragvon Dianu » Montag 3. Oktober 2005, 12:09

Inzwischen habe ich das Provisorium durch erst mal nur zwei Quattro LNBs - auf Astra und Hotbird gerichtet - ersetzt. Mit nur 0,2 dB hab ich da was feines entdeckt:
http://smart-electronic.de/
Datenblatt:
http://www.wela-electronic.de/de/backen ... m%20Pros(D)%20web.pdf
Als Verteiler dient ein intelligenter Switch mit 16+1 Eingaengen und acht Ausgaengen.
Die beiden Quattro-LNBs sind die "Pflicht", einige Twins koennen noch als "Kuer" folgen.
Bei Gelegenheit mach ich mal Bilder.
Liebe Gruesse

Dianu

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 5973
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Beitragvon edgar » Montag 3. Oktober 2005, 19:56

Tuechtig, Rudo,

auf dem Dach rumrutschen !...bitte nicht abrutschen

Hast Du akustisches Feedback beim Ausrichten...oder ein spezielles Messgeraet ?

Was passiert eigentlich bei starkem Gewitter mit Blitzen in der Naehe....
steigt das Material schnell aus?

Dich interessiert ,glaube ich,die Technik mehr als die Programme.....

Grusss von einem
Staeffeles'rutscher' (=Stuttgarter)

:wink:

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3557
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Dianu » Montag 3. Oktober 2005, 20:42

Hallo Ed,
rumrutschen brauche ich nicht, weil mir der Dachdecker ein Dachfenster direkt neben der Schuessel machen musste ;)
Ausserdem geht das Dach in einen fast ebenen Teil ueber (nur 17°).
Neben dem Fenster steht ein Tisch mit altem Analog-Receiver und Minifernseher.
Als Sat-Finder habe ich bisher das normale Zeigermessgeraet (von Conrad) benutzt, neulich habe ich etwas elektronisches gekauft - das kommt aus Schweden und hat zwei Eingaenge und zwei Balkenanzeigen (Feldstaerke) auf LCD:
http://www.digi-sat-online.de/product_i ... 380e6a1ea1
Ich bin zufrieden damit. Wenn man es dazwischen schaltet, wird das Fernsehbild aber schlechter. Ich bin mir nie sicher, ob das Feldstaerke-Optimum mit Messgeraet auch das tatsaechliche ohne Messgeraet ist. Durch den Spreizeffekt der Wavefrontier-Schuessel ist das oertliche Maximum aber so breit, dass auch wackelige LNB-Halter nichts nachteiliges bewirken koennen.
Der Empfang wird nur gestoert, wenn sich genau in der Luftlinie zwischen Schuessel und Satellit ein Hindernis befindet. Normale Regenwolken machen nichts, nur Schneewolken oder tiefschwarze Regenwolken mit Blitzen drin koennen das Bild "wegpusten". Dass so dicke Wolken genau suedlich sind, kommt aber bei uns sehr selten vor - vlielleicht einmal pro Jahr eine halbe Stunde lang...
Liebe Gruesse

Dianu


edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 5973
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Beitragvon edgar » Mittwoch 5. Oktober 2005, 00:21

Danke fuer die vielen Photos...
wie schnell die Technik rennt sieht man an dem Material.
Heute bekommt man ein Komplettkit fuer 99Euro und das schoene ist eine
sehr praktische Abstimmsoftware....auf dem Bildschirm siehst Du Balken und hoerst gleichzeitig einen Ton,der die optimale Antennenausrichtung
mit der hoechsten Frequenz zu erkennen gibt. Man kann also die Parabel mit zwei Haenden anfassen und optimal befestigen...ohne Signalverlust oder was auch immer durch zwischengeschaltete 'stoerelemente' entstehen mag.

Deine Parabel ist genial !
Gruss

die Tage werden kurz :lol:

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3557
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Dianu » Donnerstag 6. Oktober 2005, 21:09

Ja Ed,
die neuen Sat-Receiver koennen solche praktische Sachen. Ich hatte das "Problem", dass mein alter Analogreceiver samt Schuessel nicht kaputt gehen wollte (die Schuessel mit Halter war aus massivem Aluminium). Mein Fernseher konnte aber schon die RGB-Darstellung, welches eine wesentlich bessere Bildqualitaet bringt als PAL, deshalb jetzt die Umstellung auf digitale LNB.
Ein kleiner Vorteil des analogen Receivers (jetzt auf dem Dachboden) ist, dass man einen Satelliten leichter identifizieren kann, weil letztere in der Regel nur noch wenige Analogkanaele haben.
Liebe Gruesse

Dianu

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3557
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Rechner fuer Wavefrontier

Beitragvon Dianu » Samstag 25. Februar 2006, 16:35

Im Net habe ich einen Rechner fuer die Mittenposition der Wavefrontier-Schuessel entdeckt (Genauigkeit: +- 8°).
Eingabe: Wohnort

http://www.satzentrale.de/sat/rechnerwave.shtml
Liebe Gruesse

Dianu


Zurück zu „HF-Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste