Python

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 5977
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Python

Beitragvon edgar » Samstag 5. Februar 2011, 22:48

...kennt hier jemand : Python ?

Brauchbar ?

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2234
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Python

Beitragvon guidob » Sonntag 6. Februar 2011, 00:21

Mal probiert, ganz nett aber nicht furchtbar einfach. Sehr charmant: die Einrückungen
werden ausgewertet, was Klammersetzung o.ä. ersetzt. Ich konnte mich daran
gewöhnen und es gefällt mir besser als Java.

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 5977
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Python

Beitragvon edgar » Sonntag 6. Februar 2011, 09:34

Danke Guido,

ich werde mal versuchen eine altere Version 2.4 zu installieren,die im Zusammenhang mit Video_Tutorials benuetzt wurde.
Habe zwei Files dot py ....die auf Gewichtserfassung und real-time Anzeige ausgerichtet sind.Da koennte ich daran rumfummeln....und vielleicht etwas zusammenschlossern...so wie ich es einst mit HTML fuer meinen Web_Server gemacht hatte. Dabei hatte ich auch einige Zeilen Java eingebunden obwohl ich eigentlich ueberhaupt nichts von dem ganzen KOT verstehe :lol:
Python - ist das nicht eine grosse (verfuehrerische?) Schlange ?

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 5977
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Python

Beitragvon edgar » Sonntag 6. Februar 2011, 11:39

Dazu gehoert natuerlich das langestreckte Pythonwoelkchen, das ich gestern Vormittag beobachtet habe.... :D
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3560
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Python

Beitragvon Dianu » Sonntag 6. Februar 2011, 11:45

Python habe ich immer in die Ecke von php gestellt, wobei mir php bekannter oder öfter verwendet erscheint.
Es kommt natuerlich auf die Anwendung an: wenn du schon Quellcode vorliegen hast, den du "nur" noch verstehen bzw. variieren moechtest, dann bleibt keine Wahl, oder?
Liebe Gruesse
Dianu

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 5977
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Python

Beitragvon edgar » Sonntag 6. Februar 2011, 13:39

Absolut richtig , Rudo,

es handelt sich um Messdatenerfassung mit ''bewegter'' Anzeige als Graphik. Es ist bestimmt leichter daran herumzuschrauben als eine Sprache zu erlernen. Eigentlich benoetige ich das gerade ueberhaupt nicht....
mich reizt es aber....und was kann ich dagegen tun ? :D :lol: ?

So jetzt muss der Gaumen befriedigt werden :)
Ciao !

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2234
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Python

Beitragvon guidob » Sonntag 6. Februar 2011, 19:21

Python ist schon eine richtige Programmiersprache. Php ist ja nur eine
Ergänzung zu html und dabei sicher gegenüber Python bevorzugt.

Mit Python kann man schon schöne Sachen machen, weil z.B. die
üblichen Graphikframeworks mit eingebunden werden können.

Wir haben wohl alle dieselbe Methode was neues zu lernen: Beispiel
öffnen und so lange drin rumfrickeln, bis es tut was es soll. :D

Grüße, Guido

P.S.: Gerade gelesen: der Name kommt von Monty Python, nicht von
der Schlange.

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 5977
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Python

Beitragvon edgar » Sonntag 6. Februar 2011, 19:40

...die Wolke (Python) ueber den Bergen (Monty) hatte mich inspiriert :lol:

Learning by doing ... das gefaellt mir auch am besten.Wir lernen ja nicht fuer eine gute Note
sondern aus Spass und Freude an der Materie.

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 5977
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Python

Beitragvon edgar » Sonntag 6. Februar 2011, 21:21

Monty Python....ist ein Komiker :lol: :lol: :?:

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2234
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Python

Beitragvon guidob » Montag 7. Februar 2011, 00:19

Wir doch auch. :D

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 5977
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Python

Beitragvon edgar » Montag 7. Februar 2011, 09:06

Der Python hat eine Sammlung von ueber 150 Witzen....wovon hoechstens 20 in D-Land zugelassen waeren :lol:

Ein englischer Erfinder schreibt etwas auf Papier , liest den Text, faengt an zu lachen...so sehr, dass er tot umfaellt.
Seine Frau kommt in den Raum sieht das Papier und bricht ebenfallsvor lachen tot um. Scotland Yard verliert den ersten
Ermittler (totgelacht) und organisiert eine Gruppe von Polizisten, die ein trauriges Lied singen um nicht ein weiteres Lachopfer zu riskieren. Aber auch der faellt vor Lachen tot um.
Der Fall entwickelt sich soweit, dass der englische Geheimdienst darueber informiert wird. Nach einem weiteren kurzen Experiment fallen auch einige Geheimdienstler dem Papier zum Opfer.
Da im Jahr 1943 nach Kampfmitteln gegen die deutschen geforscht wurde erschien dieses Papier als ideal .
Die besten Uebersetzer wurden herangezogen und und die Sache wurde in den Kampffeldern getestet.
Die Englaender sangen den Text und die deutschen Soldaten begannen zu lachen....und fielen tot um.
Das machte die d.Fuehrung stutzig und ein Englaender wurde vor die Stasi gefuehrt. Der Sekretaer hatte die Aufgabe den Text zu protokollieren, den der Englaender diktierte....beim letzten Satz fiel der sonst so perfekte Mann in ein Lachen und fiel tot vom Stuhl. Sein Chef krepierte ebenfalls ....usw usf ....heute steht irgendwo ein Gedaechtnisstein, der nicht dem unbekannte Soldaten, sondern dem besten englischen '' unbekannten '' Witz gewidmet ist :lol:

Zum KO lachen wenn man das auf englisch hoert und die Bilder dazu sieht.
Gluecklicherweise hat's mich nicht gepackt :roll: :lol: :shock: :D

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2234
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Python

Beitragvon guidob » Montag 7. Februar 2011, 13:12

Und sowas, obwohl uns die Engländer doch für komplett humorresistent
halten. Einen habe ich auch noch:

Die Achsreferenzierung funktioniert sehr schön aus allen möglichen
Startpositionen heraus. Aber nur auf eine halbe Stepperumdrehung
genau. :D Das musss noch besser gehen.

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 5977
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Python

Beitragvon edgar » Montag 7. Februar 2011, 14:38

Ich habe einige englische Kollegen....die habens immer mit Witzen...fast zu viel. Scheint mir eine Art Komplex des Insulaners zu sein. Wenn man die Sauferei noch dazurechnet kommt bei mir kein ueberragendes Bild heraus.Jedem Tierchen sein Plaisierchen :lol: ......andererseits sind die Englaender ja... Angel_Sachsen :roll:

Nur auf eine Umdrehung genau ? ...wieviele ' um ' waren das nochmal ? Du hattest es irgendwo erwaehnt.
Hier sprechen wir vom Referenzpunkt einer Achse. Mit welchem Trick koenntest du das verbessern ?wie kommt man zu einem absoluten Punkt ? Andere Frage wie wichtig ist diese Referenz. ? Du kannst ja deine Referenz an das Werkstueck knuepfen. geht doch ...oder ? Ist das nicht sogar vorteilhaft fuer die Uebersichtlichkeit ?

Ich versuche gerade das Timing fuer meine Ventile zu definieren...ich frage mich ob eine Millisekunden_Aufloesung grobe Fehler verursachen kann.Kleinere Zeiteinheiten moechte ich eigentlich vermeiden.Gleichzeitig moechte ich die Laufzeiten innerhalb der Register kompensieren um regelmaessigen Austrag zu erreichen.

Fuer den DsoNano ist schon wieder eine neue Release 3.52 herausgekommen. Das Spielzeugchen wird immer perfekter.

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2234
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Python

Beitragvon guidob » Montag 7. Februar 2011, 16:19

Das sind ca. 0,6 mm Toleranz. Zu viel. Ich möchte den Referenzpunkt nicht am
Werkstück festmachen, da ich ihn sonst von Hand anfahren muss. Das hat mich
bei meiner alten Bohrmaschine schon immer sehr genervt. Das Problem ist, dass
ich das Maximum der Sensorspannung als Referenz anfahren möchte. Da ist die
Spannungskurve aber sehr flach, so dass der A/D-Wandler ca. 1/2 Umdrehung
lang garkeine Spannungsänderung feststellt. Vorher steigt die Spannung, danach
sinkt sie wieder. Ich muss also nur an der Strategie feilen und ev. die Störspannungen
reduzieren, indem ich den Statorstrom während der Messung ausschalte. Und ev.
auch langsamer fahren um Schwingungen beim Stopp zu vermeiden und ... alles
ausprobieren. :roll:

Zum Glück habe ich durch die ser. Schnittstelle komfortable Debuggmöglichkeiten.

Mit dem Timing genieße ich gerade den 16-Biter. Die Überlegungen hatte ich ja auch
schon. Aber 2 ms ist doppelt solange wie 1 ms, das sind bei mir zu große Sprünge.
Ich gebe daher die Frequenz vor und der µC berechnet daraus selbst den Reloadwert
für den Timer. Mit 16 Bit ist das kein großes Problem, mit 8 halt sehr aufwendig.

Den Nano nehme ich morgen in Empfang. Die 3.51 hat mir ehajo schon draufgeflasht.
Mal sehen, was sich geändert hat, aber erst mal warten, bis die gröbsten Bugs aus
der 3.52 entfernt sind.

Grüße, Guido

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 5977
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Python

Beitragvon edgar » Montag 7. Februar 2011, 17:33

Guido wenn du an '' der '' Stelle nur wenig Aenderung hast, dann koenntest du auf einen gewissen Bereich verzichten,etwas langsamer fahren und dafuer mehr VERSTAERKEN. Damit bekommst du wieder Futter fuer den ADC.

Ja, 0,6mm das ist echt zu viel ..... die Haelfte waere schon eher brauchbar.Beim PCB_Bohren waere das ja schlimm
obwohl du eine garantiert minimale Schrittweite fahren kannst....und das war ja ein Hauch zwischen einem Schritt und dem naechsten.
Complimenti fuer die schnelle Entscheidung das kleine V2 zu erwerben :D
Die mitgelieferten Clips sind schon etwas bescheiden da kann man selbst etwas Besseres schaffen. Mir gefaellt ein Clip und eine Messspitze. Rev 3.51 ist sicher besser als die, die ich aktuell noch drauf habe.....eine WELT besser als der OrginalSchrott von Firmware. Die Jungs scheinen ordentliche Typen zu sein...und so wie sie sich heute zur Sache BENF Firmware geaeussert haben scheinen sie auch Begriffe wie Aufriichtigkeit, Ehrlichkeit ,Anerkennung ...in ihrem Bewusstsein zu fuehren. :lol: Sie wollen sich uebrigens nur mit dem westlichen Markt beschaeftigen.

Fein, AVANTI :!:

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2234
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Python

Beitragvon guidob » Montag 7. Februar 2011, 18:08

Hihi Ed, mir ist gerade aufgefallen, dass es viel dämlicher ist. Wenn man +1 in einer
so verseuchten Umgebung als Steigerung interpretiert, darf man sich nicht wundern :oops:

Einfach mal mit einer größeren Schwelle probieren. Mach ich später.

Das Nano muss ich dann halt gleich an S. weiterreichen. Strippen anfertigen dürfte kein
Problem sein. Es gibt ja die 2-mm-Messstecker und -Buchsen. Die sind nicht so riesig
und mit Adapter -> 4 mm kann man dann den ganzen Zoo von Klepsen usw.
verwenden.

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 5977
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Python

Beitragvon edgar » Montag 7. Februar 2011, 19:00

Sabine, :D ,

VIEL SPASS MIT DEM SCHMUCKSTECK

Ja Guido , noch mehr filtern ? geht das noch ? zeitlich gesehen ?
oder doch groessere Schwelle

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2234
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Python

Beitragvon guidob » Montag 7. Februar 2011, 19:25

Danke Ed, richte ich aus.

Es wird schon besser, noch 50 Halbschritte ca. 0,16 mm.
Bisschen was muss noch gehen. :D

Unten die Zahlen, linke Spalte die Schritte vom Refernzpunkt zum
Endpunkt, rechte Spalte der max. AD-Wert.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2234
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Python

Beitragvon guidob » Montag 7. Februar 2011, 23:33

Filtern ist das richtige Stichwort. :D Ich werde mal 16 Wandlungen nacheinander
durchführen und dann den Mittelwert bilden.

Grüße, Guido

Benutzeravatar
Dianu
Site Admin
Beiträge: 3560
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 22:35
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Python

Beitragvon Dianu » Dienstag 8. Februar 2011, 00:34

Die Mittelwertbildung kann schon noch ca. 2 Bit bringen, also Faktor 4. Bei Zeitproblemen kannst du auch einen Rollmodus einfuehren: In jedem Programmzyklus nur einen Wert rauswerfen und dafuer nur einen neuen Wert hinzufuegen. Bei den ersten 16 Werten darf der Teiler nur entsprechend <16 gross sein - das weisste aber wahrscheinlich schon sowieso :wink:
Liebe Gruesse

Dianu

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 5977
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Python

Beitragvon edgar » Dienstag 8. Februar 2011, 11:51

Guido,
hier noch ein Video mit der letzten Firmware 3.52

http://www.youtube.com/user/lwgraves?feature=mhsn#p/p

So etwas war noch vor 1 Monat undenkbar.

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2234
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Python

Beitragvon guidob » Dienstag 8. Februar 2011, 16:51

@ Rudo: Zeit habe ich ja massenweise, die Stepper laufen doch eher
gemütlich. Unter 250 µs/Step werde ich wohl nicht kommen.

@ Ed: Viel habe ich jetzt nicht kapiert, habe ja bisher nur das Signal
des eingebauten Rechteckgenerators angeguckt. Was ist der
UInterschied zwischen GND-Position und Vert-Position? Das kommt
mir von anderen Oszis nicht bekannt vor. Das Gewurstel mit Excel
sieht auch schlimm aus. Bis es da mal ein Bild gibt. Sicher wird bald
mal der erste einen Viewer für die XML-Daten fertighaben, da warten
wir einfach ab und machen BMPs. :D

Grüße, Guido

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 5977
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Python

Beitragvon edgar » Dienstag 8. Februar 2011, 19:30

Guido , ruhig zuruecklehnen und ein Tutorial nach dem anderen anschauen/anhoeren :D
BENF 3.52 laden....das werde ich auch vielleicht noch heute tun.
Obwohl ich von einem OSZI keine grosse Genauigkeit fordere weil ich ein Problem mit blossen Auge erfasse, ist es moeglich die verschiedenen EingangsspannungsBereiche (V/Div) zu kalibrieren.Erinnere dich daran , dass nur DC verarbeitet wird.
Du koenntest natuerlich ein C in die Leitung klemmen.

Zurueck zu PYTHON.....oder besser voran: Paulo hat begonnen Apps fuer IPhone zu entwickeln :D ....gut fuer mich !
Vielleicht ist DAS DER Weg um in '' C '' hineinzuschnuppern ? Eine schicke HMI fuer meine Kruemelindustrie.Zeitgemaess :!:
Bluetooth oder wifi

guidob
Stamm-Mitglied
Beiträge: 2234
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2008, 18:04

Re: Python

Beitragvon guidob » Dienstag 8. Februar 2011, 22:20

Wow, HighTech aus I. :lol: Da muss ich mir für mein Maschinchen wohl auch noch
was einfallen lassen.

3.52 ist drauf, das ging ja erfreulich unkompliziert (außer den üblichen
Windowsmacken). Kalibrierung nehme ich mir morgen mal vor.
Kondensator brauche ich eigentlich nicht, ich verwende fast immer DC-Kopplung.
Aber S. 9 MOhm in die Strippen schummeln, könnte vielleicht nix schaden. :roll:

Grüße, Guido

edgar
Stamm-Mitglied
Beiträge: 5977
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 11:33

Re: Python

Beitragvon edgar » Mittwoch 9. Februar 2011, 17:59

BENF 3.52 drauf .....und ordentlich an meinen Sensoren herumgeschnueffelt. :!:

Scan Mode sehr praktisch fuer ' events ' die alle paar Sekunden mal auftauchen oder auch nicht...
Single Trigger braucht kein Kommentar
Norm. Trigger sehr praktisch weil das getriggerte Bild durch das neu eintreffende ueberschrieben wird.
Auto Trigger na ja macht alles einfach
FIT produziert ein auf 2-3 Perioden optimiertes Bildchen eines periodischen Signales.

Ich konnte schoen sehen wie die Zeitlichen Verhaeltnisse aussehen wenn zwei Kruemel fast zusammen (hintereinander)
durch den Sensor fallen. Mit einem besseren DSO haette ich keine besseren Resultate erhalten.

Jetzt kann ich dank der neuen Features auch endlich am Netz messen...natuerlich mit dem 10:1 Tastkopf und Koepfchen :lol:
Haelt ewig lange ,die Batterie (...und ich weiss nicht einmal ob in meinem V1 ueberhaupt schon der Ladereglerchip drin ist oder nicht ) :roll: Ich haenge einfach das Geraetchen an das USB Steckerchen....so wie es auch in Zukunft fuer die UniversalHaendyLadegeraete , die heute oder gestern vorgestellt wurden der Fall sein wird ---> USB !


Zurück zu „PC-Software“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast